Skip to main content

elektrotacker pflegeWarum eine Reinigung und Pflege sinnvoll ist

Renovieren und handwerklich selbst tätig werden ist heutzutage alltäglich, zudem sehr modern. Schwierige Tätigkeiten, wie beispielsweise das Neubeziehen von Möbeln, sind ohne einen Elektrotacker fast unmöglich. Bei sämtlichen Arbeiten im handwerklichen Hobby- und Profibereich kommt ein Elektrotacker zum Einsatz. Damit Heimwerker und auch Profiwerker an dem helfenden Allrounder auch sehr lange Freude haben, wird eine gewisse Pflege und Reinigung von Nöten sein. Dabei sollte der Preis und die Modellvariante des Elektrotackers völlig unerheblich sein. Auch wenn ein sehr günstiges Gerät käuflich erworben wurde, ist die Freude um so größer, wenn der Elektrotacker fast eine Ewigkeit seinen heimwerkenden Zweck erfüllt,

immer und immer zu. Das Magazin nachzuladen ist schnell erledigt. Die Funktionsfähigkeit eines Elektrotackers ist davon nicht abhängig. Ebenso die Schlagfrequenz bleibt davon unberührt. Das Gerät muss funktionieren, und dass über einen äußert langen Zeitraum, ohne ständig einen neuen Elektrotacker kaufen zu müssen. Dafür ist nur ein minimaler Aufwand zur Reinigung und Pflege eines Elektrotackers zu beachten.

 

Reinigung mit einem Tuch

Jeder Heimwerker kennt das, ob in der Werkstatt oder im Haus, überall lagert Staub. Selbst Dreck kann sich beispielsweise dort in den Elektrotacker einnisten, wo es manchmal während des Einsatzes unvermeidbar ist. Beim Neubau eines Hauses, während der Anfertigung von Dekorationen oder aber auch beim Zusammenbau von Werkstoffen. Mit der Zeit führt dies dazu, dass die Funktionsleistung des Elektrotackers eingeschränkt wird, selbst wenn die meisten innen liegenden Teile dank Außenhülle gut geschützt sind. Dem haushaltsüblichen Dreck und Staub darf mit einem handelsüblichen Mikrofasertuch Abhilfe geschaffen werden. Auf teure Reinigungsmittel darf dabei verzichtet werden. Die Außenseite des Elektrotackers nur trocken einfach vorsichtig abstauben. Das Stromkabel natürlich vorher aus der Steckdose nehmen, aus Sicherheitsgründen!

 

Reinigung mit Druckluft

Mit einem Druckluftgerät ist die Reinigung ziemlich schnell erledigt. Hauptsächlich an der Tackernase sammelt sich gerne Dreck und Staub, der die Leistungsfähigkeit und Haltbarkeit von einem Elektrotacker enorm einschränkt. Dort, wo es schwierig wird mit einem Mikrofasertuch zu wischen, eignet sich hervorragend ein Druckluftgerät, der den Staub und Dreck einfach weg bläst und die Nase des Tackers wieder befreit. Tunlichst gilt es darauf zu achten, den Elektrotacker nicht mit flüssigen Reinigungsmitteln oder feucht abzuwischen. Die stellenweise sehr empfindliche Elektronik des Tackers könnte dadurch beschädigt werden.

 

Pflege mit Öl

reinigung elektrotacker

Als sehr wichtig zu erachten sollte es sein, das Magazin regelmäßig zu ölen. Das sogenannte Herzstück inmitten eines Elektrotackers ist das Magazin. Hier werden die zu ladenden Klammern und Nägel eingelegt, die zum Tackern benötigt werden. Deshalb sollte auf jeden Fall das Magazin regelmäßig geölt werden, um Verhakungen ausschließen zu können. So könnte man sich auch die nächste Nachölung merken, in dem nach ungefähr 1000 Schüssen das Magazin wieder nachgeölt werden müsste, um es geschmeidig und klar zu halten. Das zumeist in der Bedienungsanleitung sinnvolle Schmieröl bitte benutzen, sonst geht der Elektrotacker kaputt. Wenn alle diese Dinge zur Reinigung und Pflege eines Elektrotackers berücksichtigt wurden, hat man sehr lange Freude an einem jederzeit gut funktionierendem Gerät!